" target="_blank" >Bilanz­re­ge­lun­gen sor­gen dafür, dass Aus­schüt­tun­gen nicht will­kür­lich vor­ge­nom­men wer­den kön­nen. Nur so lässt sich ver­hin­dern, dass den Gläu­bi­gern des Unter­neh­mens die Haf­tungs­mas­se durch unge­recht­fer­tig­te Auf­wer­tun­gen ent­zo­gen wird. 

Mit Insol­venz­eröff­nung beginnt nach § 155 Abs. 1 InsO auto­ma­tisch ein neu­es Geschäfts­jahr. Auf den Tag vor Insol­venz­eröff­nung ist eine han­dels­bi­lan­zi­el­le Schluss­bi­lanz auf­zu­stel­len. Ein­zel­hei­ten hier­zu fin­den Sie auch in dem Bei­trag von Crone/​Kreide, Abwick­lungs­ver­lus­te im Ver­trags­kon­zern.


Zitier­fä­hi­ge URL und Zitiervorschlag:
Insti­tut für Sanie­rungs­bi­lanz­recht, Glos­sar, Stich­wort: Geschäfts­jahr, ver­füg­bar unter https://​ifs​br​.de/​g​l​o​s​s​a​r​-​z​u​m​-​s​a​n​i​e​r​u​n​g​s​b​i​l​a​n​z​r​e​c​h​t​/​g​e​s​c​h​a​e​f​t​s​j​a​h​r​.​h​tml


Email Xing linkedin facebook googleplus Email

« Zurück zum Glossar